Auflösung inbegriffen

Michaela Hubmann, Christine Mauerhofer, Elise Guillemin, Österreichischer Skulpturenpark 2012

Zwischen den längerwährenden und fixen Arbeiten des Österreichischen Skulpturenparkes wurden von Studierenden des Institutes für Zeitgenössische Kunst an der TU Graz neue, sich selbst auflösende Arbeiten als vergängliche Blüten temporär eingeflochten. In den Farben Violett, Orange und Gelb wurden kompostierbare Netzsäcke des VPZ mit Erde und Grassamen gefüllt und ergaben vorerst je ein Pixel. Ein Bild in Form einer Blumenwiese ist entstanden. Im Laufe der Zeit verschwanden die Pixel Flowers durch das wachsende Gras in den Säcken und wurden somit wieder ein Teil der grünen Wiese.

Weitere Beiträge,
die sie interessieren könnten

Auflösung inbegriffen

Michaela Hubmann, Christine Mauerhofer, Elise Guillemin, Österreichischer Skulpturenpark 2012

Beitrag lesen

Winning Design

NATIONAL CHAMPION bei den EUROPEAN BUSINESS AWARDS 2016/2017: 33.000 Einreichungen aus 34 europäischen Ländern hat es zu diesem europaweit größten Wirtschaftswettbewerb gegeben, der Business ...

Beitrag lesen

Play Christo

Unter dem Motto „Alte Liebe – neues Glück“ fand am 24.April 2015 im Joanneumsviertel Graz ein buntes Fest rund um die Themen „Reduce,
ReUse und Recycle“ statt, das vom Kreativkollektiv ...

Beitrag lesen