Lebenswerk ausgezeichnet!

Firmengründer Helmut Meininger wurde mit den Lifetime Achievement Award des von der WPO (World Packaging Organization) ausgetragenen WorldStar Packaging Award 2018 ausgezeichnet

„Wir wollen Spezialisten für neue Verpackungen werden. Die Natur soll dabei die Quelle unserer Materialien sein“, notierte Helmut Meininger am 15.7.1991. Inspiriert von der Algenpest in der Adria ...

„Wir wollen Spezialisten für neue Verpackungen werden. Die Natur soll dabei die Quelle unserer Materialien sein“, notierte Helmut Meininger am 15.7.1991. Inspiriert von der Algenpest in der Adria, startete 2 Jahre später das erste Forschungsprojekt des VPZ Verpackungszentrum in Kooperation mit der Technischen Universität Graz: „Schaumstoffe aus Meeresalgen“. Das war bereits 3 Jahre bevor der erste große Müllteppich im Pazifischen Ozean entdeckt wurde. 1982 gründete Helmut Meininger zusammen mit seiner Tochter Susanne das VPZ Verpackungszentrum mit Schwerpunkt Lebensmittelverpackungen und leitete mit der Übergabe auf Susanne 1988 den Schwerpunkt „biogene Verpackungen“ ein. Der Verpackungsflut der Wegwerfgesellschaft wollte er seine Vision entgegensetzen. 1940 geboren, hat er sich bereits als Kind mit dem Sammeln von Alteisen beschäftigt, um sich Kindheitsträume wie einen eigenen Tischtennisschläger verwirklichen zu können. Sein Interesse galt dem internationalen Handel und so begann er 1954 eine Speditionslehre und landete 1972 in der Verpackungsbranche, wo er viele Jahre als Prokurist der Firma Krenn Verpackungen tätig war.

Heute gilt das VPZ Verpackungszentrum als Pionier in Sachen Green Packaging. Zwei weitere große Forschungsprojekte wurden in den letzten beiden Jahrzehnten verfolgt: „Biokunststoffe aus landwirtschaftlichen Abfällen“ und „Textile Netzverpackungen aus Naturfasern“. Dabei arbeitet das VPZ in enger Zusammenarbeit mit Universitäten,  IngenieurInnen und DesignerInnen. 2013 gelang der Marktdurchbruch mit den Packnatur® Cellulose-Netzverpackungen aus Lenzing Modal® Cellulose, einer Weltneuheit, die inzwischen von allen führenden Supermarktketten flächendeckend in ganz Österreich für Bioobst & Gemüse eingesetzt wird und derzeit den internationalen Markt erobert. Diese Innovation schafft nicht nur neue Perspektiven im Verpackungswesen, sondern auch völlig neue Chancen für die Textilindustrie, und wurde mit zahlreichen Innovations-, Wirtschafts- und Designpreisen, zuletzt dem National Champion bei den European Business Awards 2016/2017 und dem Green Packaging Star Award 2017 ausgezeichnet.

Fünf  große Müllteppiche sind inzwischen in den Weltmeeren bekannt, zwei im Pazifik, zwei im Atlantik und einer im Indischen Ozean. Das Thema Meeresverschmutzung durch Plastikmüll ist in die allgemeine Aufmerksamkeit der Gesellschaft gerückt. Wie ein Seismograph hat Helmut Meininger in seinem Leben diese Entwicklung beobachtet und seine Schritte verantwortungsvoll gesetzt. Seine Ideen sind Alternativen geworden, die heute international nachgefragt werden und nicht nur dem VPZ zu wirtschaftlichem Wachstum verhelfen, sondern vielen anderen Unternehmen, die mit dem VPZ über Wertschöpfungsketten verbunden sind.

Weitere Beiträge,
die sie interessieren könnten

Plastic Bag Fund Project

Seit ein paar Jahren spiele ich mit der Idee, meine eigene interdisziplinäre Initiative, Think Tank oder Organisation basierend auf Nachhaltigkeit, Kunst und Kultur, aufbauend auf meiner ...

Beitrag lesen

Das Gramm - Unverpacktes nach Maß

Seit 30.4.2016 hat der erste verpackungsfreie Lebensmittelladen in der Grazer Innenstadt geöffnet. Sarah Reindl und Verena Kassar bieten im „Gramm“ umweltbewussten KonsumentInnen regional ...

Beitrag lesen

VPZ in 4 Kategorien beim WorldStar Packaging Award 2018 ausgezeichnet

Der WorldStar Packaging Award ist der Oscar der Verpackungsbranche. Es ist deshalb ein absolutes Highlight für das VPZ in 4 Kategorien ausgezeichnet worden zu sein.

Beitrag lesen