Netzstrümpfe für Zwiebeln, Rüben und Kartoffeln

Martin Behr, Salzburger Nachrichten, 13.02.2017

Aus Algen, Zuckerrohr oder Forstabfällen wird eine umweltbewußte Verpackung. „Wir müssen raus aus dieser Chemiewelt“, sagen zwei Schwestern aus Graz. Porträt zweier „Bionierinnen“.

Verpackt und zugemüllt? Von wegen. Die Bionierinnen versuchen, mit wachen Augen die Probleme dieser Welt zu erkennen und auch dagegen etwas zu tun. Ein einschneidendes Erlebnis für die beiden Schwestern war der 1997 im Pazifik entdeckte Plastikmüllteppich in der Größe von Zentraleuropa.

Weitere Beiträge,
die sie interessieren könnten

Biogenial in's Netz

Zwei, die ihre (Bio)-Netze auswerfen: Mit kompostierbaren Netzschläuchen schafften die Öko-Innovatorinnen Susanne Meininger und Bettina Reichl vom Verpackungszentrum Graz den großen ...

Beitrag lesen

Grazer Bio-Netze sacken Europa ein

Eingenetzt. Eine Grazer Weltneuheit sorgt in Europa für Furore: Biologisch abbaubare Obst- und Gemüsenetze.

Beitrag lesen

Green Product Award 2016

Der Green Product Award ist der größte Wettbewerb im Bereich nachhaltiger Designprodukte. Unter dem Motto "DO YOU DESIGN THE FUTURE?" hat die Jury des internationalen Designwettbewerbs innovative, ...

Beitrag lesen