Tierra Tica – Costa Rica tickt grün

Dieses kleine zentralamerikanische Land ist ein Vorzeigeland im Bereich Ökoenergie und Ökotourismus. Mithilfe von Tierra Tica, unserem lokalen Vertriebspartner, soll es sich nun noch weiter in Richtung Umstieg auf nachhaltige Verpackungen und Kreislaufwirtschaft entwickeln. Pablo Carter hat unsere Packnatur® Cellulose Netzschläuche nach Costa Rica gebracht.

Tierra Tica verpackt landwirtschaftliche Produkte in unseren Packnatur® Cellulose-Netzschläuchen und liefert diese Netze auch an andere AnbieterInnen quer über das Land verteilt aus. Limetten, Orangen, Mandarinen, Äpfel, Birnen, Zwiebeln und viele andere Produkte sind nun bei AutoMercado, einer der prominentesten Supermarktketten des Landes, die sich stark zum Umweltgedanken bekennt, in Packnatur® Cellulose Netzschläuchen erhältlich.

AutoMercado und Tierra Tica haben im Bereich nachhaltige Verpackung in Costa Rica den Sprung nach vorne gewagt. Ihr Plan ist, 160.000 Plastikpackungen monatlich in Zusammenarbeit mit regionalen Zulieferern von frischem Obst und Gemüse zu ersetzen und bei allen Produkten anzuwenden, wo der Einsatz des Netzes als Plastikersatz in der Praxis funktioniert.

Die Auswirkungen der Plastikflut sind in der unberührten Natur oft noch stärker wahrnehmbar. Deshalb ist es wichtig, solche Öko-Systeme vor der Vermüllung zu bewahren. Es freut uns zu sehen, wie viele Bemühungen es gibt, eine biodiverse Region wie Costa Rica zu schützen.

 

Pablo, magst du uns die Geschichte deines Unternehmens erzählen?

"Gegründet 1998, arbeitet Tierra Tica mit regionalen Bauern zusammen, um Obst und Gemüse zu kultivieren, zu verarbeiten und an Restaurants und Supermärkte in ganz Costa Rica zu vertreiben. Nach vielen Jahren des intensiven Plastikverbrauchs speziell für Verpackungen sind wir auf die Packnatur® Cellulose Netzschläuche gestoßen. Diese stellten für uns sofort eine perfekte, heimkompostierbare Alternative für den Markt dar, da es noch keine industrielle Kompostierung im Land gibt."

Was bewegt die Menschen und die Wirtschaft in Costa Rica derzeit?

"Wir Costa-Ricaner sind stolz darauf, was wir als Land schon getan haben, um dem Klimawandel entgegenzutreten. Costa Rica steht an der Spitze im Bereich nachhaltiger Entwicklung da der Energiebedarf fast ausschließlichen durch erneuerbare Quellen gedeckt wird. Trotzdem ist es klar, dass es noch viele Bereiche gibt, wo etwas verbessert werden kann. Unsere konsumorientierte Wirtschaft hat zu einer starken Schädigung zentraler natürlicher Lebensräume geführt. Aus diesem Grund wollen wir einen Beitrag leisten, um die Plastikabhängigkeit und die Verschmutzung unserer fragilen Öko-Systeme zu reduzieren."

Wie kommen unsere nachhaltigen Verpackungen im Markt an?

"Nachhaltigkeit hat höchste Priorität für die meisten Costa-Ricaner. Um unser Ziel “Netto-Null-Emissionen” erreichen zu können, spielt nachhaltige Verpackung eine essentielle Rolle. Wir wissen, dass KonsumentInnen diesen Wandel mit offenen Armen aufnehmen. Es ist ein Umstieg, der dieselbe Funktionalität und Zweckmäßigkeit und zusätzlich einen großen Vorteil für die Umwelt bietet."

Foto: Tikagro

Weitere Beiträge,
die sie interessieren könnten

Kinderstadt

Ein Projekt zur Förderung von Partizipation und Demokratiebewusstsein junger Menschen.

Beitrag lesen

Nachhaltige Postwurfsendung: Ein Packnatur® Pick Pack für jeden Haushalt in Wien Josefstadt!

Eine plastikfreie Zukunft. Das ist das gemeinsame Ziel unseres Kunden BILLA und des 8. Wiener Gemeindebezirks Josefstadt. Aus diesem Grund sollte jeder Bewohnerin / jedem Bewohner die Möglichkeit ...

Beitrag lesen

Zum Erntedank tourte die Ja! Natürlich Bim durch Wien. Mit dabei unser Packnatur® Pick Pack Mehrwegbeutel aus LENZING™ Modal Buchenholzcellulose

Beitrag lesen